Ernährung, Erziehung, Momlife, Uncategorized

At the restaurant.

Ab und zu ist so ein Restaurantbesuch mit der ganzen Familie etwas Tolles. Man kann sich verwöhnen lassen mit gutem Essen, jeder kann bestellen, was er oder sie möchte, man kann es geniessen und es muss anschliessend erst noch keiner die Küche aufräumen… Herrlich! Zudem kann das alles eine Menge Spass für die Kinder bedeuten, aber nach einer gewissen Zeit ist die Geduld der Kleinen vorüber und das Stillsitzen fällt immer schwerer. Was soll man also tun, damit der nächste Restaurantbesuch nicht zu einer Zerreissprobe für die Familienidylle wird?

Zuerst einmal muss gesagt werden, dass Mamas und Papas Einstellung dabei der Schlüssel zum Erfolg ist. Lasst Euch nicht stressen! Kümmert Euch nicht um die Blicke der anderen Leute – es wird immer jemanden geben, der etwas auszusetzen hat.

Zusätzlich hilft es, das Restaurant bewusst zu wählen: Ein kinderfreundliches oder zumindest nicht kinderfeindliches Lokal ist dabei von Vorteil. Ich will damit aber keinesfalls sagen, dass all die gehobeneren Restaurants absolute Sperrzone für uns Eltern sein sollen. Schliesslich soll es für die Kinder auch nicht immer nur „Schnitzel mit Pommes Frites“ geben.

Meldet die Kinder vorher an, also informiert das Restaurant über Euren geplanten Besuch und teilt ihnen die Anzahl der Kinder mit – die meisten Restaurants stellen sich so auf Eure Kleinen ein und legen zum Beispiel die Kinderkarte oder sonstige kleine Aufmerksamkeiten für sie bereit.

Denkt bei der Reservation an kindergerechte Zeiten und passt diese individuell an Eure Bedürfnisse an.

Bittet das Restaurantpersonal bei Eurer Ankunft um ein schnelles Bringen der Kindergerichte. Langes Warten und Hunger verhagelt auch die allerbeste Stimmung.

Während des Essens ist es wichtig, dass Ihr Euch auf Eure Kinder konzentriert, also keine Ablenkung durch Smartphone oder Tablet. So haben die Kleinen das Gefühl, auch wirklich Teil von etwas ganz Speziellem zu sein und dass Mama und Papa ihnen dabei gerne zur Seite stehen.

Kleine Bücher und auch Buntstifte und Papier können von zu Hause mitgenommen werden. So können die Wartezeiten zwischen den einzelnen Gängen verkürzt werden.

Aber auch der allerliebste Engel wird irgendwann müde oder ungeduldig. Und wenn es wirklich soweit ist oder es nicht mehr anders geht und die Geduld der Kinder komplett vorüber ist, dann bezahlt in aller Ruhe und verlasst das Restaurant.

Wenn man diese Punkte einigermassen einhält, steht einem entspannten Restaurantbesuch als Familie nichts entgegen.

Und mein letzter Tipp: Gönnt Euch mal einen Abend ganz ohne Kinder. Nur Ihr zwei… So wie früher! ❤️